http://wellpappe-wissen.de/wissen/wellpappe/wellpappenanlage/splicer.html

Splicer

In modernen Wellpappenanlagen erfolgt das Wechseln der Papierrolle automatisch mittels einer Splice-Einrichtung, auch Splicer genannt. Der Name ist von dem Englischen „to splice“ abgeleitet und bedeutet „verbinden“ oder „spleißen“, ein seemännischer Fachausdruck zum Verbinden von Tauen oder zum Einflechten einer Öse.

 

Während in einem Arm des Abrollständers die alte Rolle läuft, wird die neue Rolle bereits für den Wechsel vorbereitet. Der Bahnanfang der neuen Rolle wird über eine Walze in den „Klebewagen“ gezogen, über Vakuum angesaugt und mit einem beiderseits haftenden Klebeband präpariert. Dieser so vorbereitete Rollenanfang wird danach dicht an die noch ablaufende „alte“ Papierbahn herangeführt.

 

Der Rollenwechsel kann jetzt durch Tastendruck ausgelöst werden oder erfolgt automatisch, wenn das Papier reißt oder die Rolle geleert ist. Das Abbremsen der alten Rolle und der Schnellstart der neuen Rolle werden automatisch ausgelöst. Beide Papiere werden dabei nur in der Breite des Klebebandes miteinander verbunden. Die „alte“ Papierbahn wird so abgeschnitten, dass nur ein geringer „Überlauf“ erfolgt und wenig Abfall entsteht. Lediglich der Zuschnitt mit der Klebestelle muss gegebenenfalls aussortiert werden.

 

Heute sind Splicer auf dem Markt, die einen fliegenden Rollenwechsel bei Maschinenlaufgeschwindigkeiten von bis zu 400 m/min ermöglichen.