http://wellpappe-wissen.de/wissen/qualitaetssicherung/gepruefte-qualitaet/pruefklima.html

Prüfklima

Eine grundlegende Voraussetzung für alle Prüfungen ist, dass sie jeweils einheitlich durchgeführt werden und damit vergleichbar sind.

 

Papiere und Pappen sind wegen ihrer quellfähigen Fasern hygroskopisch, das heißt, sie können Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen und wieder an sie abgeben, wenn sich die klimatischen Verhältnisse der Umgebungsluft ändern. Dabei verändern die Papiere ihre physikalischen Werte. Ein feuchtes Papier ist zum Beispiel nicht so steif wie ein trockenes.

 

Um jedoch national und international vergleichbare Werte zu erhalten, muss das Material vor der Prüfung in klimatisierter Umgebung bis zum Gleichgewichtszustand gelagert werden.

 

Deshalb ist neben DIN-EN-ISO-gemäßen Prüfgeräten und -verfahren auch ein einheitliches Prüfklima nach DIN EN ISO 50014 notwendig.

 

Für Europa ist festgelegt, dass die Prüfungen in einer Umgebungstemperatur von 23° Celsius und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 50% durchgeführt werden.